Amaya - ist derzeit Probeschlafen

Rasse: Akita Inu
Geschlecht: weiblich
Alter/Geboren: ca 2022
Gewicht:
Kann alleine bleiben: Unbekannt
Verträglichkeit mit Artgenossen: Ja
Verträglichkeit mit anderen Tieren: Unbekannt
Bei uns seit: 21.5.2024

Amaya ist - müssen wir das eigentlich noch erwähnen? - die nächste unserer behördlichen Einweisungen. Hier hat der bisherige Halter jedoch gleich mitgeteilt, dass er die Hündin sowieso nicht mehr möchte. 

Das junge Akita Inu Mädchen zeigt sich witzig und verspielt, jedoch im direkten Kontakt mit unbekannten Personen hibbelig und tendenziell unsicher, bleibt jedoch stets freundlich. Möglicherweise blitzt hier auch schon eine genetisch bedingte Reserviertheit gegenüber Fremdpersonen hervor, die sehr rassetypisch ist. 

Amaya lebt bei uns derzeit mit einem Rüden in einer WG und zeigt sich sehr sozial. 
Auf ihren Gassigängen ist sie recht fröhlich unterwegs mit kleinen Unsicherheiten. Gute Erziehungsarbeit muss noch geleistet werden, Amaya hat bisher wohl eher so "nebenher" gelebt. 

Wer sich für Amaya interessiert, sollte sich vorab über die Rasseeigenschaften eines Akita Inus gut informiert haben, ob dies wirklich die richtige Wahl ist und dieser Hundetyp den eigenen Vorstellungen von einem Hund entspricht, sowie ob dieser auch ins eigene Leben passt.
Akitas sind selbständige Hunde, die als erwachsene Tiere oftmals Fremden gegenüber reserviert sind, allerdings auf eine neutrale Art.
Häufig entwickelt sich auch eine Unverträglichkeit mit Artgenossen, zumindest gleichgeschlechtlich, wobei hier Hündinnen etwas entspannter sind als Rüden. Amaya ist bisher sehr freundlich zu Artgenossen, hier muss man also unbedingt am Ball bleiben und ihr weiterhin gute Kontakte ermöglichen.

Akitas wurden zur Jagd gezüchtet, auch hier muss man das genetische Potential im Kopf haben und entsprechend alternative Auslastungsideen haben. 

Amaya freut sich über Menschen, die Lust haben mit der jungen Hündin große und kleine Abenteuer zu bewältigen und aktiv mit ihr unterwegs sind. Kinder sollten besonnen und das Grundschulalter hinter sich gelassen haben