Dobbie

Rasse: Dobermann
Geschlecht: männlich
Alter/Geboren: 26.06.2022
Gewicht: 26 kg
Bei uns seit: 28.12.2022

Dobbie, unser junger Dobi, hat bisher noch nicht viel Unterstützung in vielen normalen Bereichen unserer Umwelt erfahren.
Nicht geführt und nicht gefördert hangelte er sich durch seine ersten Lebensmonate. Aufgrund dessen zeigt Dobbie sich in diversen Situationen unsicher, findet manche Dinge ziemlich spooky und hat hier und da schlicht keine Ahnung, wie er sich adäquat verhalten soll, weswegen er sich bei seiner Farbkodierung den orangenen Punkt wohl verdient hat, denn dobimäßig agieren, das kann er echt großartig:
Reaktiv sein und immer auf Hab acht, grobmotorisch durch die Gegend und in seine Bezugspersonen (oder auch Nicht-Bezugspersonen) springen, einen auf dicke Hose zu machen, um Eindruck zu schinden, einfach, weil man keine andere Idee oder Lösung hat, und, und, und....

Was noch? Ach ja....
Banale Grundkommandos sitzen größtenteils nicht mal ansatzweise. Und wahrscheinlich findet er das Alleine bleiben auch ziemlich doof. Aber vielleicht findet er Auto fahren ja toll...

Oh, das sollte ja ein Vermittlungstext sein! Vermittlungstexte sind ja immer schön und positiv, oder wollen wir gar nicht vermitteln? Doch, wollen wir! Also, los gehts:
Dobbie ist trotz seiner schlecht kupierten Ohren und leider nicht mehr vorhanden Rute wunderschön. Und das ist er eben nicht nur außen, sondern auch innen! 
Gut angeleitet und geführt, zeigt sich hier ein kleiner Rohdiamant. Dobbie ist, abseits von seiner überschwänglichen Art (das ist nett ausgedrückt, oder?), ein verschmuster, zärtlicher Hund, der sich gerne anlehnt, ja, die Anlehnung regelrecht sucht. 
Er ist supernett zu Artgenossen, bislang geschlechterunabhängig. An Katzen ist er nicht übermäßig interessiert. Er ist begeisterungsfähig, leicht zu motivieren, nimmt das Setzen von Grenzen sehr gut an, lässt sich problemlos untersuchen, überall anfassen, medizinisch versorgen. Er zeigt sich bei uns mit seinen Tierpflegern und festen Gassigehern frei von jeglichem Aggressionsverhalten. Dobbie verteidigt hier weder Futter noch Spielzeug. 

Ist der orangene Bewertungspunkt denn dann berechtigt, wenn der Kleine doch so nett ist? Ja, ist er. Denn diese positiven Eigenschaften kann man nur erhalten, wenn man sie auch weiterhin mit Wissen und Können ausbaut und fördert.

Dobbie ist bei uns abgegeben worden, weil er drohte auf die dunkle Seite der Macht abzurutschen. Um das zu verhindern, suchen wir für Dobbie also Menschen mit Hundeerfahrung, die wissen, dass Hundeerziehung meistens nicht einfach nebenher geschieht, sondern tatsächlich zeit- und arbeitsintensiv ist und dass eine Kastration keine Universallösung ist. Menschen, die einen Dobermann nicht wegen der Optik aussuchen, sondern, weil sie dessen Charaktereigenschaften kennen UND mögen. 
Sie sind ein solcher Mensch? Dann melden Sie sich telefonisch unter 02161-602214 oder per Mail an tierheim@tierschutz-moenchengladbach.de